Für die Saison 1970 hoffte Ferrari mit dem neuentwickelten 512 S endlich eine wirksame Waffe gegen Porsches überlegenen 917 im Köcher zu haben. Leider machten die dürftige Zuverlässigkeit und der Geschwindigkeitsnachteil gegenüber dem Zuffenhausener den Italienern einen Strich durch die Rechnung. Nur in Sebring konnte man die Porsche schlagen, ansonsten blieb der 917 das Maß der Dinge. Daran konnte auch die zwischenzeitliche Rückkehr von John Surtees zu Ferrari nichts ändern. Der Brite erreichte beim 1000 km Rennen auf dem Nürburging mit Partner Nino Vaccarella immerhin einen soliden dritten Platz hinter zwei kompakten Porsche 908.

Der Ferrari 512 S von Hot Wheels Elite gehört zu den Spitzenprodukten dieses Herstellers. Alle Hauben und Türen lassen sich öffnen, die Renntechnik präsentiert sich voll verkabelt und fein detailiert. Probleme? Ja, die Verpackung ist unnötig kompliziert, die Reifen müssten bedruckt sein und der Frontscheibenrahmen ist sehr dick. Aber angesichts der sonstigen Qualitäten fällt dies nicht ins Gewicht. Ein Traummodell für alle Motorsport-Fans.